Qualitätsmanagement für Arztpraxen
Das ambulante Gesundheitswesen in Deutschland ist mit tief greifenden Änderungen konfrontiert: steigende Anforderungen seitens Verwaltung und Patienten bei gleichzeitigen ökonomischen Einschränkungen. Daher ist der effiziente Umgang mit knapper werdenden Mitteln im Gesundheitssektor eine nachvollziehbare Forderung. Es ist einsichtig, dass sich alle Interessengruppen auf durchschaubare und effiziente Abläufe auch in einer Arztpraxis verlassen möchten.

Dieser Herausforderungen kann sich eine Arztpraxis durch die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems (QM-System) stellen. Wichtig ist, dass das QM-System überlegt eingeführt und kontinuierlich verbessert wird. Vor allem muss das Qualitätsmanagement (QM)der Praxis mit "Leben erfüllt werden".

Wichtiger Hinweis für die Einführung von Qualitätsmanagementsystemen:
Gemäß der gesetzlichen Vorschriften nach SGB V, § 136 und 137 müssen Krankenhäuser, REHA-Einrichtungen und Arzt- und Zahnarztpraxen ab 2005 einen Nachweis über ein wirksames internes Qualitätsmanagement erbringen. Welches Verfahren sie dazu anwenden, bleibt den Entscheidern selbst überlassen. Die KTQ® ist hier eine Alternative zur ISO 9001 oder dem EFQM-Verfahren.

Entscheidende Triebfeder für die Umsetzung eines QM-Systems in der Arztpraxis sollte nicht die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen sein. Ein QM-System funktioniert immer dann am besten, wenn die handelnden Personen durch die positiven Ergebnisse und Verbesserungen beeindruckt und damit motiviert werden.

Keine Verpflichtung zur Zertifizierung!
Es ist allerdings zu beachten, dass mit dieser gesetzlichen Vorgabe keine Verpflichtung zur Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems verknüpft ist. Diese ist zur Zeit vom Gesetzgeber nicht vorgesehen.

Ein modernes Qualitätsverständnis muss die gesamte Organisation "Arztpraxis" umfassen. Dazu gehören neben
  • den Kernprozessen (klinische Tätigkeit, Gutachten, medizinisch-technische
       Untersuchungen)
  • auch die Führungsprozesse (Ziele festlegen, Verbesserungen anstreben,
       die Mitarbeiter fördern und leiten, Kontaktpflege nach außen)
  • die Sicherheit im Betrieb (Krankenhaus, REHA-Einrichtung, Praxis) und
  • die Unterstützungsprozesse (Mitarbeiter schulen, Patienteninformationen
       bereitstellen, Geräte warten, Sicherheitsstandards beachten,
       berufsgenossenschaftliche Vorgaben erfüllen).


  • QMS ad hoc beraten Sie mit unseren fundierten Erfahrungen bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems und bereiten Sie auf die Zertifizierung vor.

    Wünschen Sie eine konkrete Auskunft über den Aufwand und die Kosten für die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems? Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns Ihre Anfrage online.